06.09.2016

Website HSH

LinkWebsite HSH

07.09.2016

Statements für Schweizer Holz

Dietmar Hofstetter, Mitglied der Geschäftsleitung/Holzbauingenieur:
«Schweizer Holz bedeutet für mich eine regional vorhandene Ressource, die es unbedingt zu nutzen gilt. Schweizer Holz ist Holz, welches in der Schweiz gewachsen und gepflegt, geerntet und weiterverarbeitet wird. Als Bauernsohn und mit der Natur und der Region verbundener Mensch, ist es mir wichtig, Holz aus unseren Wäldern einzusetzen resp. dem Schweizer Holz eine echte Chance zu geben. Die Schweizer Holzkette bietet vielen Menschen Arbeitsplätze, der Wald übernimmt Schutzfunktionen und ist für viele ein wunderbarer Erholungsraum. Dies gilt es zu schützen! Warum sollen wir uns beim Holz anders verhalten als bei den Lebensmitteln, bei denen wir vermehrt auf Regionalität und ökologische Bewirtschaftung und Erzeugung setzen? Unsere Bauernbetriebe und unsere Holzwirtschaft sind es wert, berücksichtigt zu werden. Bei unserer Projektarbeit versuchen wir darum unsere Planungspartner und die Bauherrschaften auf die Nutzung von Schweizer Holz zu sensibilisieren und ihnen die Wichtigkeit dafür aufzuzeigen. Zudem versuchen wir, bei möglichst vielen Projekten den Bauherrschaften mit dem Ausschreiben von Schweizer Holz als Variante, die Grundlagen für einen Entscheid zu bieten, der auf genauen Zahlen basiert und nicht auf allgemein bekannten Vorurteilen oder Meinungen.»

Christoph Elsässer, Holzbauingenieur/Projektleiter:
«Pro Schweizer Holz heisst für mich auch pro Schweizer Wald. Der Wald übernimmt drei grundlegende Funktionen: - Schutzfunktion: z.B. gegen Bodenerrosion, Hochwasser etc., - Wohlfahrtsfunktion: Luftreinigung, Speicher von Wasser, Erholung, - Nutzfunktion: Nachhaltige Bewirtschaftung zur Gewinnung von z.B. Bauprodukten. Wenn eine dieser drei Funktionen nicht mehr genützt wird, kann der Wald die beiden anderen nicht mehr bieten. D.h. ohne gezielte Aufforstung kommt es z.B. in gewissen Regionen der Schweiz zu Hang- und Bergrutschen.»

Peter Rohner, Holzbauingenieur/Projektleiter Standort Sargans:
«In der Schweiz haben wir eine funktionierende Holzkette (vom Wald, über den Bau bis hin zu Energieerzeugung). Die Betriebe in dieser kette sind zu einem grossen Teil regional tätig und dementsprechend wichtige Arbeitgeber. Mit der Verwendung von Schweizer Holz in der Bauwirtschaft werden diese Arbeitsplätze in den Regionen gestärkt. Ausserdem werden unsere Wälder durch die Verwendung des Holzes für Bauaktivitäten nachhaltig genutzt. Nur ein nachhaltig genutzter Wald kann all seine Aufgaben erfüllen: Schutz, Produktion von Sauerstoff, Erholungsgebiet für den Menschen etc.»

Stefan Grüter, TS Holzbau:
«Holz ist für mich ein natürliches, nachwachsendes Produkt, welches inmitten unserem Lebensraum wächst und für viele Zwecke verwendet werden kann. Ein Produkt mit vielen brauchbaren Eigenschaften, welches zugleich auch immer ein Unikat ist. Aus meiner Sicht macht der Einsatz von Schweizer Holz Sinn, wo die Vorkommnisse der eingesetzten Hölzer vorhanden sind, wo Produktionswege vernünftig sind, und die Produkte ehrlich, ohne künstlich auf Schweizer Holz getrimmt zu werden, hergestellt werden. Ich selber verwende Schweizer Holz. Zum Beispiel baue ich in Kürze einen Terrassenrost. Bestellt ist Schweizer Holz. Ich bin bereit, dafür ein paar Franken mehr zu investieren.»

06.09.2016

Broschüre Schweizer Holz hautnah erleben

Die Broschüre zeigt Ausflugstipps für Gross und Klein. Damit nicht genug. Diese Bauten tragen das Prädikat «Herkunftszeichen Schweizer Holz». Viel Freude beim Durchblättern und beim Besuch dieser tollen Bauwerke.

Download160831_broschuere_d.pdf

07.09.2016

Argumente für Schweizer Holz

Schweizer Holz...
... ist die Haupteinnahmequelle für die Waldwirtschaft
... ermöglich die vielfältigen Leistungen des Schweizer Waldes
... erzeugt Biodiversität durch Waldpflege
... bedeutet Schutz vor Naturgefahren wie Schnee, Wind, Wasser
... schafft Wälder für Sport und Erholung mittels Waldpflege
... ist der wichtigste nachwachsende Rohstoff in der Schweiz
... schützt das Klima durch Verwendung im Holzbau
... erwirkt Arbeitsplätze in der Schweizer Wald- und Holzwirtschaft
... heisst kurze Transportdistanzen als Baumaterial und Energieträger
... benötigt weniger graue Energie als Bau- und Werkstoff
... reduziert enorme Mengen CO2 in der Atmosphäre
... nutzen heisst, die Klimaleistung des Waldes zu erhalten
... heisst Erträge für die Forstbetreibe und Waldbesitzer

07.09.2016

Beeindruckend...

Jede Sekunde wächst im Schweizer Wald ein Würfel von rund 70 Zentimetern Kantenlänge. Holz ist vielseitig verwendbar und als Baumaterial bewährt und beliebt. Dabei hat Holz eine regelrechte Erfolgsgeschichte. In den letzten 13 Jahren ist der Holzeinsatz bei Gebäuden um 27% gestiegen. Die Holz verarbeitenden Betriebe beschäftigen rund 93‘000 Personen in der Schweiz. Diese einheimischen Arbeitsplätze können gerade in ländlichen Gebieten wirtschaftlich bedeutsam sein. Insgesamt tätigen die in der stofflichen und energetischen Holzverwendung tätigen Unternehmen in der Schweiz eine direkte Wertschöpfung von gut 6 Milliarden Schweizer Franken jährlich.

Auch für die Umwelt bietet Schweizer Holz entscheidende Vorteile. Bauen mit Holz benötigt im Vergleich zu anderen Materialien weniger Energie und setzt weniger CO2 frei. Im Holz wird zudem CO2 gebunden und in den Wäldern Platz für Licht liebende Pflanzen geschaffen.

07.09.2016

Spannende Werte

­Schweizer Holz umfasst eine Fläche von rund 12 573 km2; dies sind rund 30% der Schweiz
­Eine Fläche so gross wie der Thunersee kommt jährlich dazu
­Im Wald steht ein Holzvorrat von 406 Mio. m3 (entspricht einem Würfel von 740 m Kantenlänge)
­Jährlich wachsen im Schweizer Wald rund 9.7 Mio. m3 Schweizer Holz; d.h. dass mehr als 1m3 Holz pro Bewohner der Schweiz genutzt werden